Thema: Briefzentren und ihre Stempel
Journalist Am: 11.09.2018 11:39:13 Gelesen: 87478# 722@  
Hallo an alle,

vorgestern habe ich von einem Sammlerkollegen eine sehr interessante Info - Mail mit Scan erhalten, über die ich nun berichten möchte.

Im Herbst letzten Jahres hatte ich ja erstmals darüber berichtet, das die Post im BZ 60 Versuche fährt, um die bisherige klassische Stempelung von Standard- und Kompaktbriefen durch Tintenstrahlentwertungen abzuschaffen, da die AM 990/991 teilweise schon bis zu 25 Jahre auf dem Buckel haben.

@ Journalist [#537]
@ JAI [#596]
@ DL8AAM [#634]

Dazu auch die obigen Quervermerke als Beispiele.

Nun scheint die 2. Runde bei den Versuchen anzustehen, die eventuell am 6.9.2018 begonnen hat, wie folgender Scan zeigt:



Nun noch mal der passende Ausschnitt des Stempels dazu:



Anhand des Ausschnitts kann man gut erkennen, das dies das erste Mal ist, daß Standard- und Kompaktbriefe mittels Tintenstrahlentwertung entwertert werden.

Der Werbeteil rechts wird nun auch mit Tinte gedruckt. Der linke bisherige Stempelkopf wird durch die bisher typische Tintenstrahlentwertung einer Großbriefsortieranlage ersetzt, die Frankierwelle, darunter das Posthorn, rechts davon "ma" für den Unterscheidungsbuchstaben, gefolgt vom Datum 06.09.2018 und durch einen Trennstrich getrennt anschließend die Uhrzeit, darunter folgt die Ortsangabe, hier "Briefzentrum 60".

Wer kann weitere Versuchstage vom BZ 60 belegen ? Oder kann sogar frühere Daten als das oben gezeigte vorlegen ?

Der Autor sucht natürlich auch solche Belege für sein Forschungsarchiv.

Viele Grüße Jürgen
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/375
https://www.philaseiten.de/beitrag/186191