Thema: Schweiz Dauerserie Sitzende Helvetia
briefmarkenwirbler24 Am: 28.09.2018 14:11:25 Gelesen: 101338# 523@  
Hallo zusammen,

es geht weiter mit dem nächsten Beleg.

Aufgegeben wurde die Postkarte am 05.01.1881 in Bern und man adressierte diese nach Delemont (Delsberg).

Hier gilt der Tarif für Postkarten im Inland gültig ab dem 01.10.1870, nach dem in der gesamten Schweiz 5 Rappen ausreichend gewesen sind. Nun wurde diese hier allerdings mit 20 Rappen auffrankiert. Des Rätsels Lösung liegt am Vermerk "Remboursement 20 Franken" in der rechten oberen Ecke, französisch für "Nachnahme". Wie es ja bereits mehrfach angeführt wurde, wurde bei Nachnahmen im "10 Franken" Schritt immmer 1% Provision von der Post berechnet, dabei war laut dem Tarif vom 01.08.1862 bis zum 01.11.1884 der Höchstbetrag 50 Franken und es mussten immer mindestens 10 Rappen für die Nachnahmegebühr erhoben werden. In diesem Fall frankierte der Absender 20 Rappen richtigerweise für die Nachnahme von 20 Franken, sodass ein Gesamtfranko von 25 Rappen verklebt werden musste.

An die Stempelspezialisten (Heinz), zu welcher Gruppe gehört der hier verwendete Kastenstempel von Bern und wie häufig wurde dieser verwendet?

Liebe Grüße

Kevin


 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/6520
https://www.philaseiten.de/beitrag/187401