Thema: IBRA 2021 - Briefmarken Weltausstellung vom 6. bis 9.5.2021 in Essen
olli0816 Am: 24.10.2018 10:27:48 Gelesen: 5615# 45@  
Hallo zusammen,

ich finde es auch ziemlich arm, eine große geplante Ausstellung, die hoffentlich viel Aufmerksamkeit bringt, gleich kaputtreden zu wollen. Die Philatelie besteht nicht nur aus Vereinen und jeder Verein muss hauptsächlich selber schauen, wie attraktiv er für Sammler ist. Manche haben das einfach nicht verstanden. Der BDPh ist dafür nicht primär zuständig, auch wenn viele Vereinsmitglieder im BDPh Mitglied sind.

Andererseits: Wenn man so eine große Ausstellung plant, dann wird darüber überregional gesprochen. Man kann damit vielleicht ein paar neue Interessenten gewinnen, die bei Präsenz von Argen/Vereinen als Mitglieder gewonnen werden könnten. Und selbst, wenn einige neue Leute sich erst einmal nur für den Beitritt in den BDPh entschließen oder einfach nur sich sagen, dass Briefmarken sammeln interessant für sie sein könnte und sie für sich anfangen zu sammeln ist doch etwas gewonnen.

Das z.B. großen Auktionsfirmen die Möglichkeit präsentiert wird, Auktionen mit gutem Material durchzuführen finde ich eine großartige Idee. Das schafft zusätzliche Besucher, zusätzliche Einnahmen für Auktionatoren und eine bessere finanzielle Abdeckung des Events. Ich denke, es ist sinnvoll, möglichst viele Teilnehmer auf diesem Großevent mit einzubeziehen. Warum nicht möglichst viele Argen, interessierte Vereine (gerne auch international), Prüfverbände und auch größere/kleiner Händler am Rande der Veranstaltung mit einzubeziehen? Warum nicht auch gleich einen Tauschtag mit integrieren? Damit wird extrem viel für unser Hobby gemacht. Sicherlich wäre auch noch eine spezielle Webseite zur Veranstaltung vorteilhaft, wo alle Teilnehmer mit Kontaktdaten, einige Präsentationen aus der Ausstellung gezeigt werden, Veranstaltungstermine, Auktionstermine mit den Themen, was versteigert wird etc. bereit zu stellen.

Das heißt, möglichst viele Themen auf einmal abdecken. So bekommen sowohl die spezialisierten Sammler, die normalen Sammler (was auch immer das sein soll) als auch einfach nur Interessierte die Möglichkeit, einen oder mehrere interessante Tage verleben zu können.

Um möglichst viel Publikum zu erreichen, sollte man im Vorfeld einen Mailverteiler aufbauen und die Leute aktiv einladen. Dafür besteht noch sehr viel Zeit.

Gerade Großveranstaltungen schaffen Flair und bringen dass Briefmarkensammeln aus der piffiken Ecke heraus.

Von daher kann ich das madig machen gar nicht verstehen.

Grüße Oliver
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/11836
https://www.philaseiten.de/beitrag/189087