Thema: (?) (223) Kleidung und Wäsche - Rohmaterial, Herstellung, Vertrieb
Cantus Am: 25.11.2018 01:48:49 Gelesen: 8635# 216@  
Klöppeln ist eine Handarbeitstechnik, bei der mittels Klöppel (spindelförmige, meist aus Holz gefertigte „Spulen“) und dem daran aufgewickelten Garn verschiedenartige Spitzen gefertigt werden.

Klöppelspitzen entstanden, als man den Rändern von Kleidungsstücken eine feste und gleichzeitig dekorative Kante geben wollte. Seit der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts können Klöppelspitzen auch durch Klöppelmaschinen hergestellt werden. Klöppeln ist heute nur noch eine seltene Freizeitbeschäftigung, die hauptsächlich von Frauen betrieben wird. Die traditionellen Klöppelregionen sind in Deutschland das Erzgebirge, das östliche Niedersachsen und Franken [1].

Ich zeige dazu einen Brief, der am 26.9.1919 von Langensalza nach Cottbus gesandt worden war. Absender war Oskar Noack, der Besitzer einer mechanischen Klöppelei und Seilerei. Aktuelle Informationen zu diesem damaligen Gewerbebetrieb habe ich nicht auftreiben können.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kl%C3%B6ppeln
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/5985
https://www.philaseiten.de/beitrag/191311