Thema: (?) BDPh / APHV / DPAG: Gemeinsame Arbeitsgruppe soll Image der Philatelie verbessern
Ron Alexander Am: 26.11.2018 10:27:17 Gelesen: 5182# 3@  
Schönen guten Morgen,

warum holen sich wohl Unternehmen, die sich verändern möchten, externe Berater mit ins Boot?

Hier sehe ich genau das Problem, die einzelnen Bereiche sind zu sehr in Ihren Grenzen gefangen, so wird man es m.E. nie schaffen "auszubrechen". Es wird ein frischer Wind für so etwas benötig, jemand der nicht in diesen Grenzen gefangen ist und neue Impulse von außen setzen kann.

Weiterhin sollte in einer Kommission auch die Jüngeren Philatelisten vertreten sein. Das ist schlussendlich die Zukunft und vor allem können genau diese auch Impulse setzen in welche Richtung es gehen kann. Nur wenn man versteht wie eine Generation Arbeitet/Interagiert und Kommuniziert kann man sich ausrichten. Schließt man diese Generationen aber davon aus, wie soll da bitte ein vernünftiges Ergebnis erreicht werden?

Jetzt zurück zum einleitenden Satz, es muss ja kein bezahlter externer Berater sein, es müssen Personen gefunden werden die sich in solchen bereichen tummeln und auf genau diese muss zugegangen werden. Ich denke mir, diese könnten durchaus bereit sein zu unterstützen oder einfach Ideengeber zu sein.

Zu solch einem Austausch muss man auch nicht immer in einer Runde sitzen, es gibt genügend Tools die zum Austausch verwendet werden können, das klassische Telefon oder für eine Konferenz auch Skype etc. Dadurch ist man auch bedeutend dynamischer und vor allem schneller. Bis das Datum für ein vor Ort Meeting gefunden ist wo auch alle Zeit haben etc. das dauert doch alles viel zu lange und ist auch nicht mehr zeitgerecht.

Grüße,
Ron
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/11018
https://www.philaseiten.de/beitrag/191419