Thema: Portobestimmung von Belegen: Altdeutschland Bayern - Schweiz
briefmarkenwirbler24 Am: 24.02.2019 18:04:46 Gelesen: 1644# 46@  
@ bayern klassisch [#45]

Hallo Ralph,

erst einmal Glückwunsch zu diesem klasse Brief, sowohl optisch als auch postgeschichtlich großes Kino, da wird man doch glatt neidisch :D !

Aber die Besonderheit, die du noch nicht angesprochen hast, war die, dass nach dem Vertrag vom 1.10.1852 keine Teilfrankobriefe mehr akzeptiert wurden und im Falle einer Unterfrankatur der Wert der verklebten Marken verloren war, da ihn keine Postverwaltung anrechnen durfte! Im Postverein war das anders und genau das hat für Probleme bei der kleinen und unbedeutenden Aufgabepost Röthenbach gesorgt, die ja erst wenige Monate existierte.

Da habe ich wieder was dazugelernt, von dieser Regelung wusste ich vorher noch gar nichts, umso schöner es anhand eines Beispiels gezeigt zu bekommen. Umgekehrt galt dies doch wahrscheinlich genauso, vielleicht findest Du ja noch das passende Pendant? Oder hast es sogar schon?

Liebe Grüße

Kevin
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/10117
https://www.philaseiten.de/beitrag/198055