Thema: Ghana: Echt gelaufene Belege
Michael Mallien Am: 16.03.2019 12:10:32 Gelesen: 2109# 30@  
Mit Erreichen der Unabhängigkeit galt die Pfundwährung weiter bis zum Juli 1965. Danach kam es in relativ kurzer Folge zu neuen Währungen.

Hier ein Überblick:

19.7.1965: 1 Cedi = 100 Pessewas (1 Penny = 1 Pessewa)
23.2.1967: 1 Neuer Cedi = 100 Neue Pessewas ( 120 Pessewas = 1 Neuer Cedi)
April 1972: 1 Cedi = 100 Pessewas ( 80 Neue Pessewas = 1 Cedi)

1972 wurde zur alten Cedi/Pessewa-Währung zurückgekehrt. Durch die jeweiligen Umtauschkurse wurden aus dem Cedi (1965) ein um 4,17% höherer Cedi (1972), wenn ich richtig gerechnet habe (aus 120 Pessewas wurden 125 Pessewas). Das mutet recht seltsam an und ich kann mir kaum einen vernünftigen Grund dafür vorstellen. Ich vermute als Grund die politischen Wirren der 1960er und 1970er Jahre mit Militärherrschaften und der zwischenzeitlichen 2. Republik.

Ich kam zu dieser Betrachtung aufgrund dieses Briefes aus Kumasi nach Stockholm, Schweden vom 4.11.1980. Er ist frei gemacht mit einer Marke zu 8 Neuen Pessewas (MiNr. 302 aus der Freimarkenserie aus 1967) und drei Marken zu je 20 Pessewas (MiNr. 842 aus 1980). Den zweiten Umrechnungskurs zugrunde gelegt betrüge die Frankatur 60 P + (8 NP = 10 P) = 70 Pessewas. Ob das wirklich so im Postverkehr beachtet wurde? Wer weiß. Zumindest waren die Marken mit den alten Währungen offenbar noch gültig.



Viele Grüße
Michael
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/9533
https://www.philaseiten.de/beitrag/199421