Thema: Neustart einer Sammlung
doktorstamp Am: 09.10.2009 14:44:02 Gelesen: 3194# 2@  
@ Lars Boettger [#1]

Ich kann mich nicht entsinnen gleich eine Sammlung mit Literatur angefangen zu haben. Wie dem auch sei unter den Philatelisten vermute ich keiner sammelt heute (mit ganz wenigen Ausnahmen) das womit er/sie einst anfing.

Alle fangen als Markensammler an, Stufe 1. Stufe 2 da dürfte die allerwenigsten so bemittelt sein. Oft wird aber der Versuch gemacht, daraus kann eine Spezialisierung entspringen / entfacht werden, oder man gibt auf.

Stufe 3, gehe hiervon aus die Literatur ist Gebiet/fach-spezifisch, ansonsten sind wir wieder bei Punkt 2.

Stufe 4, Cinderella Marken unterdessen gibts Kataloge hierfür, wohl bemerkt noch nicht ist alles erfaßt.

Mit meinen Forschungsammlungen, diese werden betrieben weil andere Sammlungen ziemlich ausgereift sind und man bekommt für diese ganz wenig, wenn überhaupt was im Jahre. Hier gehe ich der Literatur nach, wenn reichlich zu einem Gebiet vorhanden, erschwinglich und nicht vergriffen, hat es in meinen Augen wenig Sinn solches zu verfolgen. Wenn es an Literatur hapert, dann ist noch was zu entdecken. Man hat sein Spaß und die Philatelie wird hierdurch um einiges bereichert.

Diese Sammlungen werden dann nach 3 oder 4 Jahren samt Unterlagen versteigert, manchmal nach längerer Zeit.

Lars Vorschlag vermag anderen eine Hilfe sein, wiederum werden einige den eigenen Weg gehen/aussuchen.

Wer über den Tellerrand schaut, und hinzu noch Sprachen hat, ist klar im Vorteil.

Mögen die Markensammler hier danach streben.

mfG

Nigel
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/1811
https://www.philaseiten.de/beitrag/20025