Thema: (?) (11/23/25) Druckzufälligkeit Passerverschiebung
Ben 11 Am: 18.04.2019 22:38:06 Gelesen: 10046# 24@  
@ Pepe [#11]

Bei dieser Marke, im Rastertiefdruck hergestellt, entsteht die Zweifarbigkeit hellbläulichgrün/dunkelblaugrün durch die Überlagerung der Farben. Hier sieht man deutlich die Verschiebung. Spricht man in diesem Fall von Passerverschiebung?

Ja, das kann man. Die Verschiebung ist hier sehr schön ausgeprägt.

Im Rakeltiefdruck arbeitete man mit Rotations-Druckmaschinen (Zylinder gegen Zylinder) von der Papierrolle. Bewegungen der Papierbahn oder Bahnspannungen können solche Verschiebungen hervorrufen. Am besten kann man diese bei Farbübergängen zwischen zwei Farben oder weißer Fläche erkennen.
Diese beiden Marken des Satzes zeigen keine Auffälligkeiten. Die Details und Übergänge, insbesondere zu Weiß, sind gut getroffen.



Während die anderen beiden Marken des Satzes eine leichte Passerverschiebung aufweisen. Sehr deutlich zu erkennen an den Farbübergängen.



Der Begriff Rastertiefdruck ist hier ein Technologischer Begriff. Er beschreibt die Anwendung von tiefenvariablen Rasterelementen meist auf Kupferplatten und den Druck auf Kupferdruckpressen (Platte gegen Zylinder). Verarbeitet wurden Papierbögen.

Die Weiterentwicklung zum Rakeltiefdruck kennzeichnet den Übergang zu Rotations-Druckmaschinen mit der Verarbeitung des Papiers von der Rolle. Friedrich Bruckmann hat das Verfahren als "Mezzotinto-Gravure" 1904 eingeführt. Die Bayern Briefmarken mit Bildnis König Ludwig III. sind hier ein sehr gutes Beispiel und auch bekannt.

Viele Grüße
Ben.
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/1099
https://www.philaseiten.de/beitrag/201697