Thema: (?) (49/61) Schweiz Nachportomarken und Nachportotarife seit 1878
DERMZ Am: 10.05.2019 18:23:49 Gelesen: 8286# 39@  
Guten Nachmittag,

ich habe einen Beleg gefunden, der sich mir nicht ganz erklärt, aber vielleicht bekomme ich ja Hilfe:



Ende September 1966 machte sich ein Urlaubsgruß aus dem Fernen Sizilien auf den Weg nach Zürich. In Unwissenheit der gültigen Portotarife wurden statt 55 Lire für eine Auslandspostkarte nur 30 Lire verklebt. So weit, so gut.

Spätestens in Zürich fiel dieser Minderbetrag auf, und es wurde Nachporto erhoben, man klebte eine 30 Rappen Marke auf, versah sie mit dem Tax-Stempel und weiter ging die Reise - bis, ja bis entdeckt wurde, dass die 30 Rappen wohl falsch waren und für ungültig erklärt wurden. Neu wurde eine 50 Rappen Marke aufgeklebt und mit Tagesstempel entwertet.

Wie ist das mit dem Nachporto zu deuten, und war dieses ein übliches Verfahren? Hätte man nicht einfach weitere 20 Rappen aufkleben können?

Vielen Dank für eine kurze Antwort sagt Olaf
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/5962
https://www.philaseiten.de/beitrag/203110