Thema: Rumänien für Sammler
123zoltann Am: 03.07.2019 05:42:36 Gelesen: 4093# 747@  
Übrigens sammle ich auch rumänische Postgeschichte aus der Periode 1940-1959, meine Briefsammlung reicht jedoch bis 2005, d.h. bis zur Währungsreform. Diesen späteren Teil meiner Sammlung werde ich nun verkaufen, da mir das zu viel wird. Es geht nun mal um tausende Belege und um eine Sammlung richtig pflegen zu können, muß man einfach reduzieren. Weswegen ich das erwähne: ich las so einige interessante Beiträge von Dir auf diesem Forum und sah auch schöne Belege aus der Inflationszeit von 1945-47, die mir nach wie vor sehr viel Spaß macht. Vor Allem sammle ich die Belege, die mit Sonderzuschlagsmarken frankiert sind. Wie Du sicherlich weißt, sind diese Belege sehr selten echt gelaufen und dann auch noch portogerecht frankiert anzutreffen.

Manche Rumänien-"Spezialisten" betrachten diese Stücke als Machwerke von Philatelisten, die sammelunwürdig sind. Ich sehe das ganz anders. Diese Serien aus der Infla-Zeit wären ohne die echt gelaufenen Belege größtenteils völlig uninteressant, die Belege dokumentieren jedoch, daß auch diese Marken zur Frankierung von Briefsendungen hergenommen wurden, wenn auch nur von Sammlern. Schöne Frankaturen sind schließlich ja meistens von uns Sammlern geschaffen und geht es denn nicht auch um Ästhetik in unserem Hobby? Um jedoch wieder zum Thema zurückzukehren: einige Ausgaben konnte ich bislang, trotz meiner über 40 jährigen Tätigkeit auf diesem Gebiete, trotzdem noch nicht als echt gelaufene Sendungen finden, so z.B. die Marken der Ausgaben "OSP 1945", CGM 1945, "Reforma Agrara" von 1946. Gerne würde ich mal sehen, was andere Sammler diesbezüglich bieten können.

Gruß an Alle

[Beitrag redaktionell teilweise verschoben aus dem Thema "Hotelpost - Ausgaben aus Siebenbürgen "]
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/5351
https://www.philaseiten.de/beitrag/206730