Thema: Belege aus der eigenen Familiengeschichte
volkimal Am: 12.07.2019 20:08:22 Gelesen: 10303# 227@  
Hallo zusammen,

mit dem letzten Beitrag habe ich die Geschichte von Victor John und die Kriegsgefangenschaft in Japan beendet. Da ich gerade in Ostasien war, werde ich auch in den nächsten Beiträgen überwiegend in Ostasien bleiben.

Walter Dübgen, der Schwager meiner Großeltern

Walther Dübgen ist am 26.03.1890 in Hamburg geboren. Er besuchte die Vorschule in Hamburg-Eilbeck und das Matthias-Claudius-Gymnasium in Wandsbek. Nach dem Abschluss der Schule mit dem „Einjährigen“ („Mittlere Reife“) absolvierte er eine Lehre bei einer Hamburger Schifffahrtsfirma.



Er fand eine Anstellung bei der Ostasienfirma Hugo C.A. Fromm, in der auch sein Bruder Adolf arbeitete. Von 1903 bis 1913 war er für die Firma in Hongkong tätig. Aus dieser Zeit stammt dieser Brief an seine Mutter, den er am 12. August 1910 in Victoria (Hongkong) aufgegeben hat.

Er scheint häufig nach Hause geschrieben zu haben, denn er hat sich dazu Briefumschläge mit der Anschrift drucken lassen. Im eingedruckten Absender stehen die chinesischen Zeichen 富林洋行. Die beiden letzten Zeichen bedeuten "ausländische Firma". Welchen Sinn die beiden ersten Zeichen haben ist mir bisher nicht bekannt.

Ab 1913 arbeitete Walther Dübgen wieder in der Hamburger Stammfirma. Die Firma Hugo C.A. Fromm, Glockengießerwall 18 in Hamburg war eine Import/Export-Firma. Nach China wurden Maschinen, Textilwaren und Chemikalien exportiert. Im Gegenzug wurden Häute, Matte, Öle, Tee und Landesprodukte nach Deutschland importiert.

Soviel fürs Erste, viele Grüße
Volkmar
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2750
https://www.philaseiten.de/beitrag/207216