Thema: Deutsche Kolonien Togo: Prüfzeichen, Händlerzeichen, Besitzerzeichen ?
olli0816 Am: 14.09.2019 09:51:05 Gelesen: 1074# 4@  
Hallo blizzi,

eigentlich sehe ich in deiner Antwort keinerlei Hinweise, dass die Aufdrucke echt sind. Ob ein Händler viel für die Marken vorher an einen anderen gezahlt hat, ist hier nicht erwiesen und auch nicht relevant in der Frage, weil nur deine Behauptung dazu in dem Thema steht. Du nennst ja nicht einmal den Händler.

Den Stempel auf der Rückseite würde ich als Besitzzeichen werten, die gibt es bei den Koloniemarken neben eine Menge anderer gearteten Zeichen recht häufig. Aber ein Prüfzeichen ist es nicht, die sehen anders aus. Zum weiteren: Selbst wenn es, wie Du meinst eine Altsignatur wäre: Was würde die aussagen? Die Briefmarkenwelt und deren Erkenntnisse entwickelt sich weiter. Eine aktuelle Prüfung mit einem Kurzbefund würde dir die Erkenntnis bringen, dass der Aufdruck echt ist, falls es so ist.

Die Fotos sind leider recht klein, aber ähnlich wie bovi11 tendiere ich dazu, dass die Aufdrucke nicht echt sind. Gerade von diesen Ausgaben gibt es viele Fälschungen. Bei Aufdrucken auf Ausgaben bin ich persönlich inzwischen so paranoid geworden, dass ich sie bei wertvolleren Ausgaben nur noch mit Kurzbefund oder aktueller Signatur akzeptiere. Das heißt, deine gezeigten Ausgaben würde ich so erst einmal als "Aufdruck echt unter Vorbehalt" behandeln. Ebay und Delcampe sind voll von Aufdruckfälschungen, weil die sich am leichtesten fälschen lassen. Und deine gezeigten Marken laden geradezu ein, weil ungebrauchtes Material ohne Aufdruck billig und leicht zu beschaffen ist. Von daher empfehle ich dir, viel skeptischer zu sein, egal wer dir die Marken verkauft. Fast kein Händler ist Spezialist eines Gebietes und kann es auch gar nicht sein. Selbst Auktionshäuser fallen trotz täglichem Umgang mit Marken auf Fälschungen rein.

Ich habe dir von philasearch eine Marke beigefügt:



Unter der Rubrik findest Du ziemlich viele deiner gezeigten Aufdruckmarken:

https://www.philasearch.com/de/dosearch.php?treeparent=COSUBGRP-10040%2CCO-250&set_sprache=de&postype=PH&breadcrumbId=1568445947.5461

Vergleiche einfach deine Aufdrucke mit diesen und scanne deine Marken größer ein, damit Du sie besser vergleichen kannst. Wenn Du dir unsicher bist, dann sende sie zum prüfen. Der Stempel auf der Rückseite hat keinerlei Aussagekraft, auch wenn Du das vielleicht nicht so gerne lesen magst.

Grüße Oliver
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/12588
https://www.philaseiten.de/beitrag/211140