Thema: Bund Ganzsachen Postkarten (nach Michel-Katalog)
piems Am: 14.09.2019 20:39:14 Gelesen: 1213# 99@  
@ Michael Mallien [#98]

Hallo Michael,

ja, Deine Beobachtung kann ich bestätigen. Die Doppelkarte P 77F/A ist selten tarifgerecht verwendet worden und recht schwer zu finden. Aus meiner Sicht sind die Einzelteile im MICHEL unterbewertet (Frageteil 40 Euro, Antwortteil 50 Euro).

Aus meiner Sammlung hier der Frageteil, aus der ersten Briefkastenleerung nach der Portoerhöhung vom 1.3.63 noch ohne Zusatzfrankatur zum alten Tarif akzeptiert.



Dazu kann ich noch ein Schmankerl zeigen. Die Karte ist zwar erst im Folgetarif verwendet worden, als das Porto schon 15 Pf. betrug, lief aber im Grenzverkehr nach Holland:



Der Absender hatte eine alte 2-Pf. Marke "Heuss" zur Ergänzung der Zusatzfrankatur verwendet. Die 3-Pf.-Marke mit dem Brandenburger Tor kam da wie gerufen. Sie ist zwar eigentlich eine Berliner Ausgabe, wurde aber auch im Bundesgebiet verkauft und sollte dazu dienen, die noch vorhandenen 7-Pf.-Marken aufzubrauchen. Das Drucksachenporto war nämlich am 1.3.1963 auf 10 Pf. erhöht worden.

Der Antwortteil kann ich ebenfalls in regulär gelaufener Form zeigen, in diesem Fall wurde die Karte am Tag vor der Portoerhöhung aufgegeben:



Zusätzlich möchte ich noch das in meinem letzten Beitrag erwähnte Stück im CEPT-Tarif aus Frankreich zeigen. Die Einlieferung bereits am zweiten Tag nach der Gebührensenkung ist wohl einmalig:


 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/12871
https://www.philaseiten.de/beitrag/211176