Thema: Die beliebtesten Arbeitsgemeinschaften auf den Philaseiten September 2019
Jürgen Zalaszewski Am: 08.10.2019 14:58:47 Gelesen: 770# 5@  
@ Richard [#1]

Als Leiter der Poststempelgilde e. V. möchte ich mich bei allen Lesern und aktiven Wählern der Philaseiten bedanken, die die Poststempelgilde regelmäßig zu einem Platz in den vorderen Rängen dieser Abstimmung verhelfen. Dass es, wie auch in der Abstimmung zuvor, diesmal wieder der erste Platz geworden ist freut mich natürlich besonders. Zeigt es mir doch, dass wir mit unserer Arbeit und den Angeboten so verkehrt nicht liegen. Bei dieser Gelegenheit vielen, vielen Dank auch an meine Vorstandskollegen und -Kolleginnen und unsere Autoren, ohne deren Einsatz das nicht möglich wäre. Dass viele meiner Vorstandskollegen sich auch hier bei den Philaseiten entscheidend einbringen, kann man auch immer an den entsprechenden Bewertungen bei der "Beliebtesten Mitglieder"-Wahl ablesen. Danke also an LOGO58, Volkimal, filunski und Jürgen Witkowski.

Ein Dank geht natürlich auch an das bewährte Team der Philaseiten, die es erst uns allen ermöglichen, dass sich Philatelisten auf so unkomplizierte und themenübergreifende Weise austauschen können und wir Vereine und Arbeitsgemeinschaften uns darstellen können.

Ein Wort noch zu der oben aufkommenden Diskussion. Ja, es ist so, ein Verein oder eine ArGe steht und fällt mit den 5 bis 10 Hanseln, die sich einbringen, die Arbeiten für die Allgemeinheit übernehmen, die Freizeit und Urlaubstage opfern um den Infostand auf Messen und Ausstellungen zu betreuen und auch so manchen eigenen Euro in das ganze "Unternehmen" stecken, damit der Laden läuft.

Umso frustierender so manche Reaktion von Mitgliedern, die wegen einer - aufs Jahr gerechneten - geringfügigen Beitragserhöhung - gleich mit Kündigung drohen oder gerne den Messestand als Ablageplatz für ihr eigenes Gepäck nutzen wollen, aber sich zu fein sind, den Mann oder die Frau anzubieten, mal kurzzeitig auf den Stand aufzupassen, damit der- oder diejenige mal zur Toilette gehen oder sich mit einer Erfrischung versorgen kann. Aber diese Erfahrungen haben auch andere Vereine und Vorstände gemacht und man kann sich eigentlich nur wundern, dass sich immer noch Leute zur Übernahme eines Amtes zur Verfügung stellen, auch wenn sie dieses dann unter Umständen jahrelang inne haben werden.

Und so kann ich nur den Ausführungen meines Vorschreibers Ingo beipflichten, wenn die Philatelisten nicht bereit sind persönliche Kontakte zu pflegen und keine Verantwortungen übernehmen wollen, ob im Verein, in der ArGe oder im Verband, werden wir uns selber abschaffen und unsere mit viel Liebe, Zeitaufwand und Geld zusammengetragenen Sammlungen werden zwar nicht klimaschädlich in Rauch aufgehen, aber vielleicht als Polstermaterial, schön geschreddert versteht sich, bei einem Onlinehändler landen.

Jürgen Zalaszewski
Leiter der Poststempelgilde e. V.
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/13292
https://www.philaseiten.de/beitrag/212649