Thema: (?) (660/661/676) Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes
DL8AAM Am: 11.10.2019 13:46:28 Gelesen: 142241# 589@  
@ Araneus [#586]

Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass im vorliegenden Fall nur die Frankierung durch die Tact GmbH durchgeführt wurde und die weitere Bearbeitung dann durch die Deutsche Post InHaus Services GmbH (K4000) erfolgte.

Nur schnell nachgeschoben (sorry, hatte es seinerzeit übersehen):

Ja, es ist sogar recht häufig zu beobachten, dass kleinere Postdienstleister aus dem Bereich Sendungskonsolidierung nicht immer selbst direkt bei der DPAG "konsolidierend" einliefern. Wenn u.a. vielleicht die aktuell einzuliefernden Mengen nicht ausreichend groß sind, um einen "idealen Rabatt" zu erzielen oder auch falls man die Mindestmengen an diesem Tag nicht erreicht, dann wird diese Charge vom betreffenden Dienstleister eben an einen größeren Mitwettbewerber übergeben, der das an diesem Tag "schafft" und der dann die eigentliche "konsolidierende" Einlieferung bei der DPAG - zusammen mit eigenen/weiteren Sendungen - übernimmt. Hier hat Tact sein Kram einfach der DPAG-Tochter Deutsche Post InHaus Services/K4000 übergeben. Wie gesagt, das ist nicht unünblich in diesem Business. Nur die "Oma von nebenan" zahlt heute noch die 80 Cent für einen Standardbrief.

Beste Grüße
Thomas
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2696
https://www.philaseiten.de/beitrag/212832