Thema: Arbeitsgemeinschaften: Wie können Auflösungen verhindert werden ?
Cantus Am: 28.12.2019 21:29:37 Gelesen: 5376# 26@  
Hallo allerseits,

ich möchte dieses Thema mal wieder nach vorne holen, aber nicht deshalb, weil sich die ARGEn, wo ich Mitglied bin, in Auflösung befänden, sondern weil auch ich meine Artikel meist in verschiedenen Publikationen unterbringe, da es zwar immer noch eine deutliche Mitgliederzahl in den ARGEn gibt, die meisten dieser Mitglieder aber für die Veröffentlichungen der ARGEn keine Artikel verfassen. Ich finde das schade, denn es sollten in den ARGEn doch nicht nur Katalogabstreicher sein, soondern Sammler, die sich mit ihrem fachbezogenen Sammelgut immer wieder beschäftigen und auseinandersetzen, anders macht doch eine ARGE-Mitgliedschaft keinen Sinn. Es gibt auch kein Sammelgebiet innerhalb der Philatelie, das so abwegig wäre, dass es sonst niemanden geben könnte, der möglicherweise auch daran Interesse hätte.

Natürlich wird es viele Sammler geben, die nur die Briefmarken eines bestimmten Landes oder eines einzelnen Motivthemas sammeln und glauben, dass dazu bereits alles veröffentlicht worden ist, was auch für Andere wichtig erscheint. Diesem Problem sehe ich mich auch immer wieder gegenüber, allerdings bin ich flexibel genug, um Nischen zu finden, innerhalb derer man noch allerlei Neues finden und beschreiben kann. Niemand sollte Angst haben, dass das, was er/sie zu sagen hat, von Anderen als überholt angesehen oder lächerlich gemacht wird. Natürlich gibt es Großmäuler, die meinen, dass nur dass erstrebenswerte Philatelie wäre, was so begehrt und teuer ist, dass es nur über große Aktionshäuser gehandelt wird, aber da hört man einfach nicht hin. Nicht jeder kann große Summen für's Hobby aufwenden und wer z.B. mit einer kleinen Rente auskommen muss, kann dennoch in seinem persönlichen Interessensgebiet ein großer Sammler sein.

Der Sinn des Sammeln besteht nach meiner Auffassung aus dem Suchen, dem Forschen, dem Finden und dem Austausch mit anderen Sammlern, sei es ein Marken- oder Belegetausch, seien es fachliche Informationen. Auch persönliche Kontakte können daraus entstehen, man muss sich und sein Sammelgebiet nur erst einmal öffentlich machen.

Viele Grüße
Ingo
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/6769
https://www.philaseiten.de/beitrag/219082