Thema: (?) (12/18) Wasserzeichen bestimmen von Briefmarken auf Briefen
Lars Boettger Am: 31.12.2019 17:21:37 Gelesen: 8116# 21@  
@ focus [#20]

Ich mache es kurz, um die absolute Sicherheit zu haben, dass ein seltenes Wasserzeichen vorliegt, bleibt Dir in einigen Fällen nichts anderes übrig, als die Marke vom Untergrund abzuheben.

Aber vorher würde ich noch ein paar Schritte durchgehen:

- Immer vom Normalfall ausgehen, dann passiert nichts
- Farbprüfung: Ist das Wasserzeichen in Kombination mit der Farbe überhaupt bekannt
- Orte: In welchen Orten wurden Briefmarken mit dem seltenen Wasserzeichen verwendet -> es kann zwar immer Mal neue Entdeckungen geben, aber die Wahrscheinlichkeit tendiert gegen -0-
- Stempeldaten: Von wann bis wann sind die seltenen Wasserzeichen verwendet worden -> wenn man eine Marke mit einem potentiell seltenen Wasserzeichen aus dem richtigen Ort hat, dann prüft man anhand der bekannten Stempeldaten nach, ob das Datum sich möglicherweise in einem der bekannten Zeiträume liegt.
Hintergrund: Bei seltenen Wasserzeichen sind oft im Normalfall nicht mehr als ein paar Bögen verwendet worden, am Postschalter waren die Marken in der Regel innerhalb kurzer Zeit aufgebraucht.

Wenn also Farbprüfung, Ort und Verwendungsdatum möglicherweise für ein seltenes Wasserzeichen sprechen, Du bereits andere Methoden wie z.B. den Morley-Bright-Detector [1] angewandt hast, dann bleibt Dir nichts anderes übrig, als die Marke vom Beleg zu trennen. Bevor es soweit ist, bleibt Dir eine Menge Zeit, die Du in den Aufbau von Datenbanken und Recherche stecken kannst.

Beste Grüße!

Lars

[1] http://www.bermudastamps.co.uk/accessories/watermark-detectors/
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/582
https://www.philaseiten.de/beitrag/219301