Thema: Deutsche Feldpost WK 1 mit niederländische Nachportomarke
Regis Am: 02.01.2020 18:14:46 Gelesen: 1198# 4@  
@ Fels

Feldpost war gebührenfrei, da die Post von der Reichsgegierung dafür bezahlt wurde. Post in das Ausland wurde nach Gewicht über die UPU zu Gunsten der Transitländer und der Empfängerländer bezahlt. Dafür stand dies der Deutschen Post vom Absender zu. Deshalb der Tax-Vermerk zum Eintreiben beim Empfänger. Die Reichspost hatte hier bei der Post der Niedetrlande 12 1/2 CENT gut. Der Rest sind Gebühren für die Eintreibung.

Ein toller Beleg - Glückwunsch.

Regis
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/13525
https://www.philaseiten.de/beitrag/219434