Thema: Messemarken und Messebelege
wajdz Am: 09.01.2020 18:00:38 Gelesen: 14441# 36@  
Köln als Messestadt hat eine lange Geschichte, die erste Ostermesse ist für das Jahr 967 dokumentiert. Vorbild für die Neuzeit wurde die Kölner Werkbundausstellung vom Mai 1914. Die Handwerkskammer zu Köln regte 1916 die Gründung der „Kölner Musterausstellungs-GmbH“ an, der heutigen Koelnmesse GmbH.

Die staatliche Anerkennung als Messestadt errang Köln auf der Reichsmessekonferenz im Februar 1920. Auf Initiative des Kölner Oberbürgermeisters Konrad Adenauer genehmigte am 2. März 1922 die Stadtverordnetenversammlung, „daß am Deutzer Ufer, auf dem Gelände der ehemaligen Werkbundausstellung, Gebäude zu Versammlungs-, Ausstellungs- und Messezwecken“ mit einer Grundfläche von 30.000 m² errichtet werden sollten, der Grundstein wurde am 21. Juni 1922 gelegt.

Werbung über ein Jahrzehnt mittels MWst, hier als Briefausschnitt Drucksache 1967 und 1977.



Berlin MiNr 303, 21.06.1967
MWst 50 KÖLN 1 • ms • 12.12.67
Berlin MiNr 543, 14.04.1977
MWst 5000 KÖLN 1 • nj • 27.77.77

Werbung in beiden Fällen Internationale/KölnerMessen/und/ Ausstellungen, Logo: M über Wellen bzw Domtürme am Rhein

MfG Jürgen -wajdz-
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/673
https://www.philaseiten.de/beitrag/219981