Thema: Bund: Druckzufälligkeiten
spain01 Am: 15.02.2020 22:58:29 Gelesen: 5837# 149@  
Hallo Allerseits,

muss nun wirklich mal nachfragen, wen diese ganzen Pünktchen oder minimale Linienunterbrechungen etc interessieren.

Das, was ich bisher gesehen habe, ist in allen Bereichen nichts, was jemals die Aufnahme als Plattenfehler im Michel erreichen würde.

Sicherlich ist es nett, hier jede kleine Abweichung (bei Bund und Berlin) im Druckbild einzustellen, dafür ist ja auch das Forum, aber ich frage mal ernsthaft nach, ob das wirklich Sinn macht.

Allein bei den Marken, die im Rastertiefdruckverfahren hergestellt wurden, siehe Bund MiNr. 1273, kann man hunderte von Marken einstellen, die kleinere Retuschen aufweisen. Zu dieser Marke habe ich auch die Erscheinung "Beim Schweife des Kometen" von Michael Burzan, der in der Ausgabe von 1988 sehr viele Rasterretuschen aufgezeigt hat.

Persönlich interessieren mich (echte) Plattenfehler, aber bei minimalen Punkten oder Ähnlichem, das man kaum bei 10facher Vergrößerung erkennen kann, hört für mich der Sammelspaß und die "Jagd" nach neuen - echten - Plattenfehlern auf.

Wie seht ihr das? Liege ich mit meiner Meinung falsch?

Gruß
Michael
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/947
https://www.philaseiten.de/beitrag/223471