Thema: (?) (467) Zensurpostbelege
Hornblower Am: 09.04.2020 09:47:26 Gelesen: 7246# 474@  
Hallo zusammen,

da der Beginn meines Sammelgebietes "100 Jahre Briefmarken" in die Anfänge des Zweiten Weltkrieges fällt, haben sich hierzu in der Sammlung auch einige Belege angesammelt. Hier ein Brief aus London vom 15. Juli 1940 nach "Denva (sic!), Colorado - hat wohl jemand so geschrieben wie er sprach:



Bei Ausbruch des Krieges im September 1939 war zunächst das Army Council für die Zensurmaßnahmen zuständig. Presseerzeugnisse wurden ab April 1940 vom Ministry of Information (MoI) überwacht. Das MoI war bereits während des Ersten Weltkrieges gegründet und zu Beginn des Zweiten neu aufgestellt worden. Es hatte seinen Sitz im Senate House der Universität London und umfasste rund 1.000 Mitarbeiter. Für ihre Zensur verwendete es einen orangefarbenen Zettel mit dem Hinweis „P & C.B.“ (Press & Censorship Bureau). Der Zensor vermerkte seine Nummer, hier 213, mit einem Blaustift. Diese Zettel wurden bis zum Ende des Krieges verwendet.

Am 6. April 1943 wurde das Postal and Telegraph Censorship Department gegründet, das aber dem MoI unterstellt blieb. Es hatte seinen Sitz in London und verfügte über zahlreiche Außenstellen. Am 30. September 1945 stellte es seine Arbeit ein.

Gruß
Michael
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/486
https://www.philaseiten.de/beitrag/228896