Thema: Sudetenland boomt
Richard Am: 14.12.2009 20:10:48 Gelesen: 14930# 7@  
Sudentenland überrascht in Dresden

Von Jan Billion

Wie Welt (05.12.09) - Zu den Gewinnern auf der 160. Dresdner Briefmarken-Auktion vom 2. bis 4. November gehörten die örtlichen amtlichen Ausgaben des Sudetenlandes.

In dem Gebiet, das am 1. Oktober 1938 als Folge des Münchner Abkommens von der Tschechoslowakei an das Deutsche Reich abgetreten worden war, begann die Sudetendeutsche Partei schon am 21. September mit der Ausgabe von Briefmarkenprovisorien, meist mit Ortsnamen und Hakenkreuz überdruckten tschechischen Marken. Die Überdruckmarken konnten nur einen Monat bis 20. Oktober 1938 benutzt werden; danach besaßen nur noch Marken des Deutschen Reiches Gültigkeit. Die Sudetenland-Provisorien sind also sehr begehrt.

Insofern ist es bemerkenswert, dass die Dresdner Briefmarken-Auktion fast 50 Lose auf einmal anbieten konnte, die alle verkauft wurden. Dabei gab es enorme Steigerungen, wie 3100 (800) Euro für den Praga-Block mit Stempel Karlsbad vom 4. Oktober 1938 zeigten.

Ebenfalls viel Aufmerksamkeit fand die SBZ. Thüringens Weihnachtsblocks liefen durchweg zu 50 bis 100 Prozent der Michel-Notierung. Bei Übersee fand sich ein recht starkes Angebot Volksrepublik China. Der Schauspieler-Block von 1962 (Block Michel-Nr. 8) sprang von 800 bzw. 600 Euro auf 3950 bzw. 2100 Euro! Sammlungen und Posten waren so stark gefragt wie seit 20 Jahren nicht mehr und zwar von allen Gebieten.

Im Internet: http://www.dresdner-briefmarkenauktion.de

(Quelle: http://www.welt.de/die-welt/kultur/article5432372/Sudentenland-ueberrascht-in-Dresden.html)
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/493
https://www.philaseiten.de/beitrag/23319