Thema: Philotax Software Deutsches Reich: Wer hat Erfahrung damit ?
Philotax Am: 28.12.2009 13:16:50 Gelesen: 7310# 7@  
Der Vorteil unserer DVD ist die Abbildung der einzelnen Marken. Wir haben alle Farben von den einzelnen Verbandsprüfern zur Verfügung gestellt bekommen und mit unserer Scantechnologie im DVD Katalog wie auch in unserem Onlineportal unter http://www.philotax-online.de veröffentlicht. Weitere Vorteile sind die Abbildungen der einzelnen Unterarten mit Detailabbildungen sowie die Abarten wie Plattenfehler mit Detailabbildunegn, ungezähnte, teilgezähnte Marken etc.

Wir legen großen Wert darauf, dass wir alle Marken im Bild darstellen, was ein gedruckter Katalog der Mitbewerber oft aus Platzgründen nicht kann.

Concordia CA: Für die Farbbestimmung ist sie, wie jede andere auf dem Markt befindliche Katalog-Software vollkommen ungeeignet, da die Scanns unter anderen Bedingungen hergestellt wurden, als Du es auf Deinem Scanner reproduzieren würdest.

Antwort: Ist richtig - aber die Abbildungsqualität entspricht der Originalmarke - die Verbandsprüfer waren selbst überrascht wie gut die farbliche Wiedergabe unserer Bilder ist.

Wir haben zwar eine Funktion "Vergleichen" in unserer Software mit eingebaut mit dieser kann jeder Anwender seine Marke einscannen und Sie dann mit den abgebildeten Marken vergleichen - aber die farbliche Bestimmung ist leider nur ein "Grobwert". Der Vorteil liegt einfach in der Wiedergabe der gesamten Marke mit den Facetten der einzelnen Markenfarben - anhand derer kann man grob die Farbe bestimmen (mehr kann der Farbenführer von Michel auch nicht) - die Prüfung bleibt trotzdem dem Verbandsprüfer vorbehalten.

Gerd: Deine Frage kann ich Dir nicht beantworten, da ich selten diese Programme benutze. Sie sind mir zu umständlich. Auch komme ich mit der Katalogisierung nicht klar. Was mir sehr hilft, das ist die Abarten-Erkennung. Ob ich da nun Schantl habe oder Philotax, beide sind mir eigentlich zu teuer.

Wäre super wenn Du erklären könntest was Du unter "sind mir zu umständlich" verstehst! Die Katalogisierung geht in der Regel nach Ausgabedatum. Dadurch werden sicherlich Ausgaben, die über Monate oder Jahre verausgabt wurden, nicht in der Reihenfolge wie Sie andere Mitbewerber zusammenfassen gezeigt - dafür gibt es aber die Option Satz oder Serie anzeigen.

Zu teuer ist immer relativ! Die neue DVD wie auch der Onlinekatalog hat über 10.000 Bilder und über 8.200 Datensätze. Es werden über 80 Ausgabegebiete (Deutsches Reich, Kolonien, Auslandspostämter, Besetzte Gebiete 2. Weltkrieg, genearlgouvernement, Danzig, Memel, Böhmen und Mähren um nur einige zu nennen) gezeigt (darunter sind eine Vielzahl von Ausgaben die hat bisher noch kein anderer Kataloganbieter bisher im Bild zeigen können) Die Bewertung erfolgt anhand von aktuellen Handelspreisen - ich könnte hier noch viel mehr aufzählen - aber es würde mich freuen, wenn Anwender einmal von Ihren Erfahrungen berichten würden. Qualität gibt es leider nicht umsonst - ausser man geht auf http://www.philotax-online.de und benutzt den kostenlosen Basiskatalog (bisher knapp 19.000 Abbildungen von Altdeutschland - Bundesrepublik, Österreich, UNO etc. mit über 150.000 kostenlosen Bildern von Aktionsergebnissen)

Petzlaff: Leider habe ich noch nie erfahren oder nachvollziehen können, dass Philotax für die Bestimmung von fraglichen Stücken verbindlich zitiert wird/werden konnte.

Bis man so ein dickes Brett durchgebohrt hat, dass dauert! Bei vielen Redakteuren ist unser Mitbewerber in Müchen immer noch erste Adresse - haben wir auch nichts dagegen! Wir wissen was wir können - wenn wir Anfragen erhalten, klären wir diese ebenso wie der Mitbewerber, mit den Verbandsprüfern oder den Arbeitsgemeinschaften. Ebenso erstellen wir neue Kataloge oder neue Sammelgebiete (z.B. der Plusbriefkatalog, Bogenrandsignaturkatalog, Hausauftragsnummern bei Bund + Berlin. Wir haben z.B. auch die Neubestimmung der "Plattennummern" bei den Posthornmarken neu vorgenommen. Es sind nämlich Form- bzw. Plattennummer - wurde ausführlich in der DBZ veröffentlicht) nur gemeinsam mit Fachleuten aus der Szene, ARGE's und den Verbandsprüfern.

Die Plattenfehlersammler haben es schätzen gelernt und können sich auch darauf verlassen ob eine Marke wirklich ein Plattenfehler ist oder nur eine Druckzufälligkeit. Die Marken werden mit Attest der Bundesdruckerei veröffentlicht - neue Entdeckungen werden nur als Fehler in Prüfung gezeigt und nicht vorschnell wie es andere Anbieter tun sofort ohne Prüfung als Plattenfehler bestimmt (der Nachteil daran - diese Marken verschwinden dann wieder aus dem Katalog und der Sammler ist der Blöde, weil er oft viel Geld für die vermeintlichen Plattenfehler ausgibt).

Ich bitte um Verständnis, dass ich nicht ständig im Forum bin. Ich werde aber in Zukunft öfters einmal vorbei schauen. Ihr könnt mich aber auch direkt anschreiben, wenn es dringend ist!

Viele Grüße
Karl-Heinz
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/1924
https://www.philaseiten.de/beitrag/23390