Thema: Marken auf Belegen ohne oder mit schlechten Stempeln
DERMZ Am: 31.05.2020 18:09:28 Gelesen: 16179# 62@  
Guten Sonntag,

heute mal wieder etwas zum "Fremdschämen", da bleibt einem doch die Spucke weg.



Dies ist das Produkt des Zumwinkelchens im Obi-Markt in Waldshut-Tiengen. Abgesehen von der enormen Fachkompetenz und der überaus großen Freundlichkeit, ist das Endprodukt fast ansehnlich - "besser geht es halt nicht", aber auch nur, wenn man nicht will!

Dazu noch eine kleine Episode aus der Vergangenheit - nicht daß das Endprodukte besser gewesen wäre - auf die Bitte eine Briefmarke für eine Postkarte kaufen zu wollen, wurde diese fachgerecht in der Mitte zerteilt und mir würden die beiden Hälften vorgelegt. Auf den Wunsch nach einer Marke im Ganzen wurde gesagt, daß das egal sei. Daraufhin musste ich meinen 10-Euro Schein auch in der Mitte teilen, komischerweise war es da nicht mehr egal - obwohl sie auch beide Hälften bekommen hätte. Wir haben uns dann doch mit viel Gezeter einigen können, ganzes Geldstück gegen ganze Briefmarke.

Viele frustrierte Grüße von Olaf
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/11466
https://www.philaseiten.de/beitrag/235172