Thema: (?) (660/661/676) Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes
Pete Am: 12.07.2020 13:30:57 Gelesen: 94173# 614@  
Meines Wissens sind Sendungen, welche an Empfänger in das Ausland adressiert wurden, bei der Deutschen Post AG nicht konsolidierungsfähig. Daher sollten derartige Sendungen durch den Konsolidierer vorab aussortiert werden. Gelegentlich scheint es dennoch vorzukommen, dass derartige Briefe "durchrutschen", wie im nachfolgenden Beispiel ersichtlich:



C6-Sendung vom 02.12.2019 aus Düsseldorf nach Luxemburg

Der Absender aus Düsseldorf lieferte diese Sendung bei dem Konsolidierer freesort (K2055) ein. Der Brief war entsprechend für den Versand einer C6-Sendung bis 20 g freigemacht (Porto 1,10 Euro). Die Sendung trägt rückseitig einen Verweis auf eine vorgenommene Konsolidierung.



Ob in diesem Fall die Sendung auch konsolidiert bei der Deutschen Post AG aufgeliefert wurde oder der Irrtum bereits in dem zuständigen Briefzentrum von freesort auffiel, lässt sich anhand des Beleges nicht erkennen. Die Sendung durchlief am 05.12.2019 ein Briefzentrum der Post in Luxemburg, wo briefumschlagrückseitig codiert und diese Codierung mit einem Datum versehen wurde.

Gruß
Pete
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2696
https://www.philaseiten.de/beitrag/238934