Thema: Russische Post in China
skribent Am: 30.07.2020 16:00:30 Gelesen: 890# 3@  
Guten Tag,

hier ist bislang ja nicht viel geschehen!

Heute ein Brief, der am 25. Juli 1920 in Harbin aufgeliefert wurde und der am 27. Juli 1920 seinen Bestimmungsort, die Station Buchedu an der Ostchinesischen Eisenbahn = CER erreichte.



Frankiert ist der Brief mit einem Wertzeichen, das früher bei Michel als Harbin-Ausgabe rangierte.

Die in Harbin aufgegebene und mit der Transsib zu befördernde Post musste mit KITAI- oder CENT-Wertzeichen frankiert werden. Anfang 1920 waren im Harbin-Office alle Überdruckmarken ausverkauft. Der russische Direktor der C.E.R. bestand darauf, die noch vorhandenen russischen Freimarken aus den Jahren 1908-1917 mit Adlerzeichnung zu überdrucken. Dies geschah in der Druckerei der Russischen Kathedrale in Harbin. So entstand die berüchtigte Aushilfsaugabe der C.E.R. mit den vielen Fehlern und sonstigen Absonderlichkeiten.

Warum im Michel "Ost-Europa 2018/2019" die 7 regulären Wertstufen unter "Ausgabe 1920, Oktober" aufgeführt sind, ist unverständlich, denn der abgebildete Brief ist schon im Juli 1920, also 3 Monate früher, gelaufen.

MfG >Franz<
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/11496
https://www.philaseiten.de/beitrag/240441