Thema: Fälschungen zum Schaden der Post in Deutschland seit der Euroeinführung
Journalist Am: 18.08.2020 09:54:47 Gelesen: 14813# 116@  
@ Journalist [#115]

Hallo an alle,

hier nun noch einige erste Bilder als Ergänzung zu gestriger Meldung. Zuerst einmal ein kompletter 10er Bogen mit 300 dpi gescannt - bezogen von der Versandstelle Weiden vor einigen Tagen - er hat im Bereich der blauen Farbe ein leichtes Raster:



Nun dazu ergänzend ein Bildausschnitt einer unteren linken Ecke im Vergleich:



Links sieht man die Marke aus obigen 10er Bogen - rechts die Marke aus anderer Quelle ohne Raster im Bereich des blauen Bandes - weiter ist hier auch gut erkennbar, das das rote Raster einen anderen Winkel hat, als bei der rechten Marke.

Ergänzend dazu ein weiterer Bildausschnitt von anderer Stelle der rechten oberen Marke aus dem Zehnerbogen vom rechten Bogenrand:



Links sieht man wieder die Marke aus obigen 10er Bogen von der VS-Lieferung - rechts im Vergleich dazu die Marke aus der anderen Quelle - erkennbar ist hier sehr gut, das rechts die blaue Linie kein Raster hat und im Bereich der gelben Farbe, das das rote Raster einen anderen Winkel hat als bei der linken Marke.

Wer kann hier von der rechen Marke (kein Raster im blau) echt gelaufene Exemplare melden ?

Wer kann hier von der rechten Marke (kein Raster in blau) postfrische Exemplare melden ?

Schon jetzt danke für entsprechende Antworten.

Gab es überhaupt in der letzten Zeit bekannte Fälle, bei denen eine naßklebende ondermarke in zwei Auflagen gedruckt wurde ? - und wenn ja welche waren das ?

Viele Grüße Jürgen
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/11642
https://www.philaseiten.de/beitrag/241928