Thema: Tibet: Fälschungen auf Realauktionen
ligneN Am: 30.11.2020 14:09:25 Gelesen: 1252# 6@  
@ Schwämmchen² [#5]

Der war gut B-)

Nur wenige wirklich große Auktionen lassen gefährdete/teure Übersee prüfen oder holen anderweitig Expertise ein.

Die 1-Mann Unternehmen bis "rauf" zum BDB-Jefe lassen das bleiben.

Man will seine Einlieferer ja nicht mit den 'Prüfkosten' 'belasten' und dadurch 'verärgern'.

Erst recht, wenn es Eigenware ist.
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/15056
https://www.philaseiten.de/beitrag/251358