Thema: Fälschungen in den Angeboten der Badischen Briefmarken GmbH ?
modirawatleng Am: 23.12.2020 15:53:14 Gelesen: 1465# 1@  
Moin,

bei der Auktion der Badischen Briefmarken GmbH am 26. Januar 2021 sind einige Lose mit Mischfrankaturen Drittes Reich, Sowjetische Besatzungszone und Bizone im Angebot. Hier ein Beispiel:



Die Beschreibung von Losnummer 7342 D [1] lautet:

"1946, 10 Pfg. AM-Post mit Nr. 2, 11 + 17 und SBZ Nr. 157x + DR 4 Pfg. Hitler (Nr. 783) zusammen auf philat. Brief von "RATZEBURG 10.5.46" nach Schüttorf, Marken tls. Zahnverkürzungen."

In einem solchen Fall zwar auf eine Zahnverkürzung hinzuweisen, aber kein Wort über die nicht nur unzulässige, sondern sogar strafbare Frankierung mit einer Marke des Diktators zu verlieren, die es ausgechlossen macht, dass der Beleg amtlich abgestempelt oder transportiert wurde, ist in höchstem Maße unseriös und philatelieschädigend.

23 Prozent Aufgeld veranschlagt die Deutsche Briefmarken AG für den Verkauf dieses Phantasieprodukts.

Weiß jemand etwas über diesen Stempel von Ratzeburg? Ist der in Fälscherhand?

modirawatleng

[1] https://auktion.badische-briefmarken-gmbh.de/de/i_9112_437305/1305_Bizone/A71-7342.html?set_sprache=de&suchtext=7342&row_nr=0&breadcrumbId=1608734305.6669
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/15159
https://www.philaseiten.de/beitrag/253838