Thema: Bestimmung und Wertschätzung: Deutsche Ganzsachen vor 1945
10Parale Am: 05.01.2021 00:05:18 Gelesen: 1528# 66@  
@ Lars Boettger [#65]
@ charly999

Vielen Dank für diese Erläuterungen und den Meinungsaustausch. Klingt alles sehr plausibel.

Unwissend wie ich bin hätte ich doch eine kleine Anmerkung zu machen: Sicher gab es in CZENSTOCHAU (polnisch Częstochowa) schon sehr lange und sehr viele Postämter. Diese Stadt gehörte in der Frühzeit zum Herzogtum Krakau, wurde einst von schwedischen Soldaten bedrängt, gehörte später zum Herzogtum Warschau, gehörte dann zu Kongresspolen, zur k.u.k. Monarchie und dann zu Polen. An einem Sonntag (3. September 1939) marschierten Wehrmachts-Truppen in die Stadt der schwarzen Madonna ein. Nun gehörte die Stadt zum Generalgouvernement. Am 16. Januar 1945 beendete die Rote Armee den blutigen Spuk.

1950 kam Częstochowa zur Woiwodschaft Katowice, dann Woiwodschaft Czestochowa in der Woiwodschaft Schlesien.

Ich meine, es gibt unzählige Städte und Dörfer im Osten mit einer ähnlichen Geschichte. Für Philatelisten, die geschichtlich unterwegs sind, eine Sammelsurium an Möglichkeiten. Auch die Eroberungs- und Feldzüge brachten (leider) Postämter im neuen Gewande hervor, was sicher spannend zu Sammeln war.

Ich zeige hier eine weitere Karte mit einem für Stempelsammler damals interessanten Stempel, wenn ich die Ausführungen von Lars Boettger richtig verstehe. Nun hatte sich das Blatt wieder gewendet und polnische Sprache überlagert die Ganzsache des Deutschen Reiches.

Liebe Grüße

10Parale


 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/604
https://www.philaseiten.de/beitrag/255053