Thema: Marken 2. Wahl zu verschenken - oder besser in die Tonne ?
mumpipuck Am: 18.02.2021 00:31:53 Gelesen: 303# 6@  
Als Heimatsammler interessieren mich ggf. auch absolute Knochen und völlig desolate Belege und Massenware, um Stempelverwendungsdaten zu erforschen. Ich denke, das geht anderen genauso. Ich glaube, man kann jeden Müll loswerden, wenn man ihn z.B. nach den alten Postleitbereichen bündelt. Bötest Du mir solch einen Posten aus meinen Leitbereichen für kleines Geld an, würde ich ihn sofort nehmen. Ein paar neue Daten sind meistens drin!

Als Beispiel ein Beleg aus meiner Sammlung:



Grob aufgerissener Umschlag mit dadurch beschädigter Dauerserienmarke. Stempel schwer lesbar. Tonne ?

Nein, denn wahrscheinlich handelt es sich um ein Unikat. Ich habe nie wieder einen Abschlag des Stempels "2051 LANKEN a" (auf der Marke) gesehen! Der Ort hatte zu diesem Zeitpunkt (18.11.1963) weniger als 50 Einwohner. Der Stempel wurde am 11.11.1963 ausgeliefert. Posthalterin II (Poststelle II) Anna Stahmer, die einzige dort von der Einrichtung am 01.03.1953 bis zur Schließung, war noch unsicher und schlug sicherheitshalber den alten Landpoststempel auch noch ab. Für den neuen Tagesstempel nahm sie das gewohnte violette Stempelkissen. Sie musste sich auch nicht mehr lange umstellen, denn im Rahmen der Anlage eines Truppenübungsplatzes wurde die Poststelle am 30.11.1963 geschlossen.

Wäre dieser Beleg in der Tonne gelandet, hätte ich diesen Stempel wohl nie belegen können. Wie viel Post von 50 Einwohnern aus 20 Tagen bleibt erhalten? Ich habe 1984 nach einem alten Adressbuch von 1962 alle noch auffindbaren ehemaligen ausgesiedelten Einwohner von Lanken angesprochen um genau diesen Stempel zu finden und war erfolgreich! Den Brief erhielt die Empfängerin von ihrer Mutter an ihren Studienort gesandt und hatte ihn glücklicherweise aufbewahrt.

Ein anderes Beispiel sind die "unschönen Wellenstempel" vulgo Handrollstempel, die sich oft nur auf Einzelmarken belegen lassen, da leider kaum einer Großbriefe aufbewahrt hat. Diese Marken sind aber die klassische "2. Wahl".

Fazit:

Die Tonne ist m.E. nur sehr selten die richtige Lösung!

Herzliche Grüße
Burkhard
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/15441
https://www.philaseiten.de/beitrag/259569