Thema: (?) (882) Rumänien für Sammler
10Parale Am: 28.04.2021 22:48:42 Gelesen: 23342# 845@  
@ Heinz 7 [#844]

Curtea de Arges ist ja weltberühmt für dieses wunderschöne Kloster, welches auf Deiner Ansichtskarte abgebildet ist und von dem Woiwoden Neagou Besarab (1481 1521) erbaut wurde. Der Erbauer, der mit einer serbischen Frau namens Milita liiert war, soll auch ein Buch an seinen Sohn geschrieben haben mit dem Titel: "The Teachings of Neagoe Besarab." Neagu Djuvara, ein neuzeitlicher rumänischer Historiker schreibt in seinem Buch "A Brief Illustrated History Of The Romanians" (Humanitas Verlag Bukarest 2014): "A priceless document on the morals, vices and institutions of the time, containing advice written in a hesychastic style".

Was ist hesychestic style? - Die Erklärung folgt in der Fußnote: Hesychasm is a tradition of prayer in the Eastern Orthodox Church wihich preaches introspection and ignoring the senses". Dieses Buch würde ich gerne mal lesen.

Interessant ist sicher auch die Zeit nach der Inflation in Rumänien, die mit einer Währungsumstellung am dem 15. August 1947 endete. 20.000 alte Lei waren nun 1 neuer Leu.

Hier ein am 02. Oktober 1947 mit insgesamt 15 Lei freigemachter Brief von Bukarest nach Winterthur (Schweiz). Freimarken König Michael und Landesansichten. Hier eröffnen sich interessante Kombinationsmöglichkeiten, denn diese 11 Marken des Satzes wurden variantenreich verklebt. Der Michel nennt keine Auflagenzahl, ich habe die von Dr. Zoltan Neppel entnommen, demnach liegt die Auflage bei 15.000.000 Briefmarken, aufgelegt in mehreren Tranchen.

Liebe Grüße

10Parale


 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/5351
https://www.philaseiten.de/beitrag/265777