Thema: (?) (882) Rumänien für Sammler
10Parale Am: 15.05.2021 21:14:06 Gelesen: 18620# 848@  
@ Franz88 [#847]

dieser fantastische Beleg stärkt mich in meiner Auffassung, dass es noch viele philatelistische Preziosen innerhalb der Kirchen und Klöster gibt, die in irgendwelchen Archiven ruhen. Empfänger ist ja ein Priester und diese schrieben zu Ihrer Zeit viele Briefe, ebenso wie man vielen jüdischen Kaufleuten reiche Korrespondenzen zu verdanken hat.

Mich beschäftigt heute eine andere Sache. Ich zeige eine Ansichtskarte, die am 07.09.1900 in Warburg mit einer 10 Pfennig Germania mit Inschrift (REICHSPOST) abgestempelt wurde. Rechts daneben ist eine 5 Pfennig Germania Marke, die einen sehr undeutlichen Stempel hat.

Diese Briefmarke gab es aber im Jahr 1900 noch gar nicht. Wie kommt dann die Marke auf die Ansichtskarte?

Fakt ist, und nun sind wir wieder beim Thema "Rumänien für Sammler", diese Ansichtskarte wurde am 18. April ?? in Bukarest mit einem Ankunftsstempel abgeschlagen und dann sogar mit einem Briefträger-Stempelchen mit der Nr. 93 versehen.

Wie ist das ganze nun im Laufweg zu beurteilen? Jeder hat so seine Gedanken. War es so:

Die Ansichtskarte wurde in Warburg am 07.09.00 mit 10 Pfennig frankiert. Dann ging die Karte im deutschen Postamt verloren.

Im Jahr 1907 fand ein Postbeamter die verlorene Karte (...zum Beispiel hinter einem alten Schrank, den er gerade durch einen neuen ersetzte).

Die Karte wurde zusätzlich mit 5 Pfennig frankiert (Michel Nr. 70), damit die Ansichtskarte nun portogerecht nach Bukarest laufen konnte.

Ankunft in Bukarest am 18. April 1907, über 6 Jahre, nachdem sie abgesandt wurde.

Begründung: Auf dem undeutlichen Stempel auf der 5 Pfennig Marke erkennt man die Zahlen 7.7, könnte Hinweis auf das Jahr 1907 sein (siehe scan).

Es sind Abriebstellen auf dem Kartenpapier zu sehen am rechten oberen Rand der 10 Pfennig Marke. Dies kann ein Hinweis sein, dass die Ansichtskarte jahrelang an einem Ort lag, bis sie gefunden wurde. Sie wurde beschädigt, als sie irgendwo herausgezogen wurde.

Ich verlasse mich auf viele Spekulationen bei meiner Deutung. Es ist ein Wagnis.

Vielleicht kann jemand dazu noch etwas Passenderes sagen.

Liebe Grüße

10Parale




 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/5351
https://www.philaseiten.de/beitrag/267265