Thema: (?) (882) Rumänien für Sammler
Heinz 7 Am: 24.05.2021 18:21:52 Gelesen: 16780# 852@  
@ Bergfreund15 [#851]

Guten Tag, Michael,

ich finde es schade, dass Du bis jetzt keine Antwort erhalten hast, obwohl sich ja viele Rumänien-Kenner auf den Philaseiten "tummeln". Vielleicht will aber auch niemand Dir eine enttäuschende Mitteilung machen.

Damit Dir aber geholfen sei, anbei meine Meinung:

Du hast eine nette Auswahl von Rumänien 1864-1879. Diese Ausgaben sind grundsätzlich zur Zeit recht "hoch im Kurs", wenn sie denn folgende Bedingungen erfüllen:

als Einzelmarken, gebraucht: sauberer, lesbarer Stempel, gute Zähnung
als Einzelmarken, ungebraucht: guter Schnitt/gute Zähnung.

Wenn wir die 40 von Dir gezeigten Briefmarken betrachten, sehen wir nur wenige Marken, die diese Kriterien erfüllen.



Marken (lose, einzeln), die diese Kriterien nicht [1] erfüllen, haben keinen Wert, ausser ideellen (oder zum Vergleichen). Bei Einheiten oder Briefen gelten zum Teil deutlich grosszügigere Regeln, d.h. z.B. ein Brief kann auch mit erheblichen Marken-Mängeln trotzdem interessant und wertvoll sein. Oder eine grössere Einheit (Paar, Viererblock oder grösser). Aber Du zeigst uns nur Einzelmarken. Auf diese sollte der strenge Filter (siehe oben) angewendet werden.

Schöne Stempel haben nur folgende Marken:
1.6
1.8
2.1
4.1
und (Karte 2):
1.1
1.2

Betrachten wir das genauer:

1.6 = 9. Ausgabe, Bukarester Druck, Michel Nr. 53 = leider Eckzahnfehler
1.8 = 9. Ausgabe, Pariser Druck, Michel Nr. 39 = linke Seite Zahnfehler
2.1 = 9. Ausgabe, Pariser Druck, Michel Nr. 41a gut. Katalogwert Euro 22. Handelswert Euro 5 (weil kein Luxusstück)
4.1 = 9. Ausgabe, Bukarester Druck, Michel Nr. 50a = vermutlich grobe Zahnfehler (?)

Ka.2 1.1 = 7. Ausgabe (1869), hübscher Gratar-Stempel, Marke aber angeschnitten
Ka.2 1.2 = 6. Ausgabe (1868), hübscher Agraffen-Stempel, Marke aber mit fehlender Ecke links oben (oder ist das Stempelfarbe?)

Auf Zeile 3 von Karte 1 finden wir 7 ungebrauchte Marken. Sie sind Entwürfe 1864 (nicht verausgabte Marken) (3.1/3.2) bzw. Marken der 5. Ausgabe (1866). Von diesen 7 Marken gefällt mir nur die dritte, mit einem guten Rand an allen vier Seiten. Evtl. ist die Marke etwas knittrig? (Schatten). Mit dünnem Papier hat die Marke einen Katalogwert von Euro 40 (Michel Nr. 14y), mit dickem Papier wäre dieser höher (Euro 75 für Mi 14 x). Die 5.+6. Marke stimmen in den Farben nicht (das Papier sollte rosa sein, nicht weiss), die erste Marke (Unverausgabte, Michel Nr. III) scheint ein Loch zu haben.

Du siehst also, dass ich in Deiner Auswahl leider wenig finde, das ich für eine Sammlung empfehlen würde.

Ich hoffe nun aber sehr, dass Deine Begeisterung für das Briefmarkensammeln nicht wieder abklingt. Mit etwas Fleiss kannst Du die jetzt gesehenen Marken gut finden und mit wenig Geld kannst Du ähnliche, tadellose Stücke finden, die Dir dann wirklich ewig Freude machen.

Viel Glück beim Suchen und Sammeln!

Freundliche Grüsse
Heinz

(Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Rumänien)

[Wort "nicht" redaktionell eingefügt am 28.05.2020]
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/5351
https://www.philaseiten.de/beitrag/267929