Thema: Falz oder Falzreste von Briefmarken ohne Beschädigung lösen ?
drmoeller_neuss Am: 29.05.2021 22:50:18 Gelesen: 18891# 36@  
@ Jensen [#32]

Walter Heering empfiehlt in seinem Buch "Philatelie" die Entfernung von Fettflecken mit hochreinen Benzin (also Petrolether) oder auch Tetrachlorkohlenstoff oder Äther. Dürfte für einen Pharmazeuten kein Problem sein. Das Tetra war bis vor ein paar Jahren ein sehr gängiges Fleckenmittel (z.B. "Nuth" in der DDR), leider ist es jetzt als Gefahrstoff nicht mehr im freien Handel.


Tetra(-chlorkohlenstoff) ist so mit die ekligste Chemikalie, die es gibt. Das Zeug ist giftig, krebserregend und zerstört die Ozonschicht. Nun gut, brennbar ist es nicht. Man kann beim Arbeiten rauchen. Die Dioxine, die sich vielleicht aus den Tetradämpfen mit der Glut der Zigarette bilden, machen den Kohl auch nicht mehr fett.

Versuche es mit Diethyläther ("Äther), der sollte in getrockneter Form (über Natrium oder Molekularsieb trocknen) eigentlich die Marke und den Gummi nicht angreifen.

Vorsicht: Ether ist hochbrennbar, bildet explosive Luftgemische und Peroxide (Lösung nicht in der Sonne stehen lassen !). Rauchen würde ich nicht, sonst fliegst Du vielleicht zusammen mit Deinen Briefmarken aus Deiner Wohnung. :(
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/171
https://www.philaseiten.de/beitrag/268404