Thema: Auktionen: Lose auf Wanderschaft
marc123 Am: 06.06.2021 15:41:17 Gelesen: 4838# 13@  
@ marc123 [#11]

ein vergleichbarer Brief war 2019 in einem Sammellos bei David Feldman

https://www.davidfeldman.com/de/dfsa-auktionen/june-2019-summer-auction-series/europe/42749/collections-and-lots-all-world-1852-1949-selection/



Zwei Briefe möchte ich hier hervorheben, der Luxemburg-Brief mit der 30 Centimes und der Turn und Taxis Brief. Ich glaube das sind die besseren Stücke.

Verkauft wurde das Los für 1100 Euro (Ausruf 1000). Ich weiß nicht was der Taxis-Brief in etwa wert ist, dazu kann sich vielleicht jemand äußern. Den Luxemburg-Brief würde ich mit 500 Euro bewerten.

Jetzt sind beide bei Ebay. Der Taxis-Brief kostet etwas über 3000 Euro, Sofort-Kauf oder Preisvorschlag.

https://www.ebay.de/itm/402757785746

Der aus Luxemburg soll über 2200 Euro oder Preisvorschlag kosten.

https://www.ebay.de/itm/124644984196

Natürlich kommen nach Angaben des Verkäufers noch 20% Ebay und PayPal hinzu und die Auktionskosten. Der Verkäufer will noch etwas verdienen. Bei einem realistischen, dem Marktwert entsprechendem Gebot von 500 Dollar für den Luxemburg-Brief fühlt sich der Verkäufer beleidigt. Was ist das Fazit, die Briefe werden wohl für sehr lange Zeit in keiner Sammlung mehr zu sehen sein. Schade. Ich beobachte seit einiger Zeit, dass interessante Briefe von Händler/Auktionen zu Händler/Auktionen weiterverkauft werden und immer teurer werden. Sammler die den wirklichen Wert kennen und bedeutende Stücke registrieren können nur den Kopf schütteln.

Liebe Grüße
Marc
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/5639
https://www.philaseiten.de/beitrag/268971