Thema: Tageszeitungen
Altmerker Am: 20.06.2021 16:17:20 Gelesen: 1889# 32@  
Hallo,

ich habe hier ein Blatt, das sich von liberal zu systemtreu entwickelt hat. Der Cottbuser Anzeiger war einst die größte Zeitung in der Lausitz. 1848 gegründet, bestand sie knapp 100 Jahre. Albert Heine“ wurde 1818 im heutigen Sachsen-Anhalt, in Hadmersleben geboren. Zum Gymnasium ging er hier in Halberstadt. Heines gab es in der Domstadt viele: Würstchen- und Vogel-Heine, aber auch einen bekannten SPD-Politiker.

Der Lithograph und Verleger, Gründer des „Anzeiger für Cottbus und Umgebung“, später "Cottbuser Anzeiger", startete man mit einer Auflage von etwa 800 Stück,1879 im Todesjahr Heines, waren es fast 5000 und 1928 etwa 23 000 Abonnenten. "Wegen Beleidigung des Fürsten Bismarck" musste Heine am 15. Februar 1845 eine Gefängnisstrafe antreten. Im Jahr 1856 erhielt der Verlag ein eigenes Gebäude in der Spremberger Straße. Im Jahr 1889 siedelte er in die Bahnhofstraße um, dem Sitz der heutigen Städtischen Sammlungen. Ab dem Jahr 1871 trug das zur Tageszeitung umgewandelte Blatt den Zeitungskopf "Cottbuser Anzeiger". Zudem führte Albert Heine erfolgreich seine Graphische Kunstanstalt.

Am 31. März 1933 erschien im „Cottbuser Anzeiger“ der Boykottaufruf „Wer beim Juden kauft, ist ein Verräter am deutschen Volke“. Die letzte Ausgabe des Anzeigers, am 1. Januar 1942 an den eigens gegründeten NS-Gauverlag Kurmark verkauft, erschien nach einzelnen Quellen am 4. März, nach anderen am 17. April 1945.

Gruß
Uwe


 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/15802
https://www.philaseiten.de/beitrag/270069