Thema: Nagler Halbstempelmaschinen
filunski Am: 14.08.2021 19:37:22 Gelesen: 9780# 1@  
Liebe Stempelreporter und auch die Redakteure,

mal wieder was Neues in Sachen Maschinenstempel. ;-)

Der/die Eine oder Andere hat es vielleicht schon bemerkt, ich habe bei ein paar Maschinenstempeln den Hersteller geändert. Betroffen sind momentan einige, bisher als Klüssendorf geführte Maschinenstempel aus Augsburg der Jahre 1994/95. Die von mir geänderten Exemplare fielen auch bisher schon durch eine andere Typographie bei den UB und dem Datum auf (kleiner, schlanker als gewohnt).

Hier ein paar der betroffenen Abschläge:



Diese "Auffälligkeiten" sind bedingt durch den Hersteller, nicht die Fa. Klüssendorf, sondern ein ab ca. Mitte der 90er Jahre Konkurrent auch auf dem Sektor dieser Halbstempelmaschinen, die Fa. Nagler. Diese lieferte auch Stempelmaschinen und Druckköpfe an die Post und übernahm Anfang 2001 die in Konkurs gegangene Fa. Klüssendorf, nur um dann im August desselben Jahres auch selbst Zahlungsunfähigkeit anzumelden. :-(

Diese "frühen" Stempelabdrucke der Fa. Nagler zeichnen sich durch kleinere UB und schmalere Datumsziffern aus. Betroffen ist davon nicht nur Augsburg, sondern noch weitere Stempelorte, die ich demnächst noch bearbeiten werde (Hinweise dazu sind jederzeit willkommen. ;-))

Später wurden diese "Nagler-typische" Typographie wieder eingestellt und der Klüssendorf-Typographie angeglichen. Die Stempelabdrucke sind dann nicht mehr zu unterscheiden. Davon betroffen sind aber dann erst die Stempel der Briefzentren.

Hier ein direkter Vergleich Klüssendorf (oben) - Nagler (unten):



Viele Grüße,
Peter
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/16307
https://www.philaseiten.de/beitrag/273913