Thema: Alliierte Besetzung SBZ: Brief über London nach China kam nicht an
petzlaff Am: 13.05.2010 09:18:34 Gelesen: 12719# 8@  
@ AfriKiwi [#7]

Steht doch deutlich drauf, warum China nicht erreichbar war: "NO REGISTERED SERVICE" - also "keine Beförderung für Einschreiben möglich" - die Betonung liegt auf EINSCHREIBEN.

Um jegliche Irritationen auszuschließen - ich finde die Stempelkombinationen auf diesem Beleg einfach Klasse, und ich akzeptiere auch, dass im philatelistischen Sinne die DDR schon 1950 existiert hat. Die staats- oder gar völkerrechtliche Angelegenheit ist dabei sicherlich Nebensache - schließlich wurde auch die BRD erst am 5. Mai 1955 im staatsrechtlichen Sinn in die Souveränität entlassen (übrigens für den Preis der Wiederbewaffnung im Rahmen der NATO) und war vorher Besatzungszone(n). Der "Warschauer Pakt" wurde unter Beteiligung der DDR übrigens erst zwei Wochen später gegründet, unter anderem als Antwort auf die vorwiegend militärisch basierte neue Eigenständigkeit der Westzonen als BRD. Immerhin waren die Westzonen zur damaligen Zeit philatelistisch gesehen so ehrlich, "Deutsche Bundespost" statt z.B. "Bundesrepublik Deutschland" auf ihre Briefmarken zu drucken, was man von der "SBZ" nicht behaupten kann - die hatte die Legende "Deutsche Post" schon längst entsorgt.

Aber genug der Politik - obwohl sich der Mai für derartige Diskussionen geradezu anbietet.

LG, Stefan
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2441
https://www.philaseiten.de/beitrag/27515