Thema: Deutsches Reich Verschlussmarken
Postgeschichte Am: 24.05.2010 13:41:54 Gelesen: 13142# 6@  
@ roteratte48 [#4]

Hier die Verwendung der Verschlußetikette und der Verschlußmarke aus der Kaiserzeit.

1. Verschlußetikette vom Postamt Leipzig-Kleinzschocher auf einem Brief aus Leipzig-Lindenau 4.9.16. In diesem Fall wurde der Brief zurückgegeben, da der Empfänger angab, daß der Inhalt nicht ihn betreffe.



2. Verschlußmarke von der Oberpostdirektion (OPD) Dresden auf einem Brief von Dresden 21.8.1904 nach Hannover. Da der Empfänger nicht zu ermitteln war, sollte der Umschlag an den Absender zurückgegeben werden. Da auch dieser nicht angegeben war, wurde der Umschlag der Rückbriefstelle der OPD Dresden zur Öffnung und Ermittlung gegeben und mit 2 Verschlußmarken wieder verschlossen. Ob der Absender nach zwei vergeblichen Versuchen doch noch ermittelt werden konnte, ist nicht ersichtlich.



Gruß
Manfred
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2461
https://www.philaseiten.de/beitrag/27712