Thema: Moderne Postgeschichte: Internationales Remailing
DL8AAM Am: 28.05.2010 19:43:41 Gelesen: 361229# 37@  
von der DPAG der allgemein bekannte und bisher übliche PPI



Hier noch eine vor wenigen Tagen eingegangene Werbung aus England mit solch einem "üblichen" internationaler Remailing-PPI der DPAG. Dieses mal aber - im Gegensatz zu [#36] - mit einem franzöischsprachigen Rücksendevermerk, d.h. scheinbar sitzen die Empfänger nicht nur in Deutschland, wie beim klassischen "Direct Mail". Absender ist der Herausgeber des englischsprachigen Handbuchs "JP airlines-fleets" aus Wethersfield in Essex.


"Prioritaire" bzw. "Brief/Luftpost" Tintenspray-PPI der DPAG ("60544 Frankfurt"). Franzöischsprachiger Rücksendevermerk "En cas de non remise // Priere de retourner a". Rücksendeadresse ist in diesem Fall das Postfach 2001 der DPAG in 36243 Niederaula. Der Zusatz " 2 A010_OE" auf dem Label ist für mich von etwas unklarer Bedeutung, vermutlich handelt es sich hier auch wieder um eine Kennung für die Zuordnung der Sendung zu dem speziellen Absender - kann diese aber nicht genauer aufschlüsseln. Weiss hier jemand näheres?

Dieses Label überklebt einen ähnlichen direkt aufgedruckten DPAG Remailing-PPI, der scheinbar vom Einlieferer fälschlich mit dem Rücksendevermerk "Pière de ..." statt "Priere de ..." versehen wurde.

Mit Sammlergrüßen
Thomas
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/1334
https://www.philaseiten.de/beitrag/27818