Thema: (?) (14) Alliierte Besetzung: Posthörnchen Band- und Netzaufdruck
Bautenfünfer Am: 13.10.2021 20:51:57 Gelesen: 454# 24@  
Hallo,

zuerst etwas Kurioses an Aufdruckfälschung:

Ich habe einen Briefausschnitt vom 10.09.48 in Mischfrankatur mit der Bautenserie. War wohl ein Einschreiben, denn es sind genau 60 Pf drauf. Doch schaut mal die 2 Pfennig an !

Da wurden doch einfach Kringel draufgestempelt, die ein Netzaufdruck vortäuschen sollen. Bei der 2 Pf am ehesten möglich, da sie ja auch schwarz war:



Doch nun etwas Anderes und definitiv KEINE Fälschung:



Hier ist das Band gebrochen!

Die typischen Echheitsmerkmale sind drauf, daher kann man sagen, das es das Klischee-Feld 42 ist. Beim Druck aus Kassel kennt man ja dieses Feld gut mit diesem Punkt. Sonst ist ja oben das Posthorn beschädigt ohne Punkt, also Feld 42



Es kann aber auch das Feld 92 sein, denn beim Bandaufdruck wurden immer zwei 50er Druckplatten untereinander zu einer 100er Platte montiert, sodas auch auf dem Feld 92 diese Merkmale vorkommen. Siehe hier bei dem Eckrandstück der 12er:



Ich nehme an, das die Druckplatte gebrochen ist und die Ecke, nur noch mit Klischeenägeln gehalten, etwas verrutscht ist. Im Ostermann-Katalog für Bandaufdrucke ist ja eine Original 50er Druckplatte abgebildet, bei der die Ecke abgebrochen ist.



Übrigens ist auch bei der Original-100er Platte des Netzaufdruckes eine Ecke abgebrochen. Dafür spricht auch das der Bruch nicht gerade verläuft, sondern gebogen:



Was meint Ihr denn so? könnte doch eine gute Theorie sein, oder ?
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/8784
https://www.philaseiten.de/beitrag/278368