Thema: Moderne Postgeschichte: Internationales Remailing
DL8AAM Am: 10.06.2010 15:33:32 Gelesen: 361352# 39@  
Auch wenn kein anderer mehr was schreiben will, ich mache weiter ;-)

Heute kam seit langer Zeit einmal wieder eine Sendung im Stile der "guten alten" Remailingzeit der Anfangsjahren hier an. Deshalb wollte ich den gleich mit Euch teilen:



Werbekarte der "Stanford Graduate School of Business" aus Stanford, CA (USA). Der urspüngliche PPI, ein ganz "normaler" US-amerikanischer Gebührbezahlt-Vermerk des U.S. Postal Service (hier) für nichtgewinnorientierte ("gemeinnützige") Organisationen ("NON PROFIT ORG // US POSTAGE PAID // SAN JOSE, CA // PERMIT NO. 1") wurde mit durch einen britischen Remailer "1st Class" PPI überlabelt.



Britisches Gebührbezahlt PPI-Label der Lizenznummer "HQ 511" ("ROYAL MAIL // POSTAGE PAID GB // HQ 511")

Wer sich genau hinter dieser Lizenz "HQ 511" verbirgt, ist mir derzeit noch nicht bekannt.

Weiss jemand näheres?

Zumindest taucht diese Lizenznummer beim internationalen Versand von Werbung verschiedentlich auf, u.a. hier auf dem Produktkatalog des Elektonikherstellers "ARROW NORDIC"



Abb. dieses PPI für einen "Zweiteklasseversand" direkt von deren PDF-Katalog (Februar 2009) geklaut - http://www.arrowne.com/products/linear_new_product_guide/Feb09%20ArrowNordic%20NPC.pdf

Auch wurde bereits im März 2002 im Deutschen Münzen Forum im Beitrag http://www.emuenzen.de/forum/euromuenzen/4829-werbung-durch-muenzen.html eine Werbesendung für den "The Millennium Report" von der Millennium Financial Ltd. unter dieser Lizenznummer beschrieben.

Grüßen
Thomas
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/1334
https://www.philaseiten.de/beitrag/28015