Thema: Bund: Selbstklebende Marken ablösen
Stefan Am: 21.06.2010 19:10:16 Gelesen: 9191# 4@  
@ Sheldrake [#5]

Nur die der ersten Jahre lassen mich verzweifeln, :-), besonders die SWK Heftchenmarken.

Ich habe bis vor wenigen Jahren reichlich Bund-Marken von Briefstücken abgelöst. In die Zeit fallen auch die ersten selbstklebenden Marken der Deutschen Bundespost / Deutsche Post AG (bis 2003).

Die selbstklebenden Marken der DPAG (Ausgaben ab dem Jahr 2000) lassen sich bei mir ohne Schwierigkeiten ablösen. Notfalls müssen die Marken auch einmal 10 min im handwarmen Wasser baden (siehe Hinweise von Manowar). Anschließend kann man meist ohne Schwierigkeiten das Briefumschlagpapier von der Briefmarkenrückseite abziehen und danach die Marke noch einmal für ein paar Minuten in klares Wasser legen (damit sich der restliche Leim löst).

Es sollten allerdings nie zu viele Marken im Wasserbad planschen, da das Wasser mit Sicherheit auch nur eine begrenzte Lösungsfähigkeit bzw. Aufnahmefähigkeit an gelöstem Leim hat. Stichwort aus dem Chemieunterricht: "gesättigte Lösung" -> http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ch/11/aac/vorlesung/kap_7/vlu/salzloesungen.vlu/Page/vsc/de/ch/11/aac/vorlesung/kap_7/kap7_5/kap7_52/kap7_52c.vscml.html .

Die Markenausgabe "Sehenswürdigkeiten" (SWK) lassen sich mit viel Geduld ebenfalls ablösen. Hier muss dann nachgeholfen werden. Ich habe die Marken seinerzeit einige Minuten in handwarmen Wasser baden lassen, bis Marke und Papier vollkommen durchnässt waren. Anschließend ließ sich das Briefumschlagpapier scheibchenweise von der Briefmarkenrückseite abziehen, bis mehr oder weniger der Kleber offen vor mir lag. Dieser ließ sich dann mit einer Pinzette (oder einer Messerspitze oder Fingernagel) abschaben. Wenn du beschädigte Marken dieser Ausgabe vorliegen hast, könntest du damit erst einmal herumexperimentieren, um ein Gefühl für die Handhabung zu bekommen.

Gruß
Pete
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2523
https://www.philaseiten.de/beitrag/28237