Thema: (?) (1) Heinrich Köhler Auktion Berlin: Belege von Ende April 1945 gesucht
Heinz 7 Am: 11.01.2022 08:44:51 Gelesen: 1123# 3@  
@ bernhard [#1]

Guten Tag,

das Auktionshaus Heinrich Köhler hatte seinen Sitz in Berlin, und zwar über den Tod des Firmengründers heraus. Die erste Köhler-Auktion unter eigenem Namen führte Heinrich Köhler im April 1913 durch. Danach waren über 30 Jahre lang fast alle Auktionen in Berlin. Es gab aber auch "Ausflüge" nach Brünn oder Prag, Marienbad oder Karlsbad (1923/1924).

Die letzte Auktion von Köhler in Berlin fand statt im März 1949 (123. Auktion), danach verlegte die Witwe ihre Auktionen nach Wiesbaden (124. Auktion: Mai 1949).

Es ist also wahrscheinlich (bzw. gut möglich), dass die genannte Auktion im Zeitraum 1946-1949 tatsächlich in Berlin stattfand (117.-123. Auktion), Das Datum der 116. Auktion kenne ich nicht (zwischen Januar 1944 und Dezember 1946).

Eine andere Möglichkeit liegt beim "Zweithaus" Köhler. Ein zweites Auktionshaus "Köhler Berlin" eröffnete nach "der Wende" in Berlin ein neues Auktionshaus. Vermutlich wurden Namensrechte gekauft; meines Wissens hat Köhler Berlin (2) nichts zu tun mit Köhler Wiesbaden 1949-heute.

Das neue Haus führte mindestens 25 Auktionen durch in Berlin:

1. Auktion: März 1992
25. Auktion: März 2004

Die Auktionskataloge können vermutlich in den philatelistischen Bibliotheken von Hamburg, München, Frankfurt und Wuppertal eingesehen werden. Das Auktionshaus Köhler (Wiesbaden) hat die Kataloge meines Wissens alle auch.

Am einfachsten wird es sein, Herrn Maassen zu fragen, welche Auktion und welches Auktionshaus er denn in seinem Artikel meinte. Ich kenne Herrn Maassen als sehr hilfsbereiten Zeitgenossen, er wird Ihnen die Angaben vielleicht gerne machen.

Freundliche Grüsse
Heinz
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/16636
https://www.philaseiten.de/beitrag/285702