Thema: Der Markt für Private Postdienste - wie paßt das bei Philatelie rein ?
Stefan Am: 17.01.2008 13:00:37 Gelesen: 45511# 30@  
@ italiker [#29]

Einiges wird zwangsläufig der Deutschen Post übergeben, aber eben nicht alles. Da kommt pro Jahr schon einiges zusammen, was PIN selbst zustellt (siehe Umsätze).

Ansonsten wäre PIN ein Konsolidierer, bräuchte keine eigenen Zusteller und wir hätten als Sammler weniger interessante Belege in der Hand.

Bezüglich der Gehälter habe ich die Erfahrung gemacht, dass man nicht jede Niederlassung von PIN miteinander vergleichen kann (bedingt u.a. durch umfangreiche Einkäufe 2006/07).

Inwieweit hier Löhne in kleinerem oder größerem Umfang aufgestockt wurden, wäre dann eine politische Diskussion, für die ein Stammtisch besser geeignet wäre als das Forum.

Laut diversen Pressemeldungen im Internet wird der neue PIN-Chef zitiert, wonach bundesweit weiterhin im 1. Quartal Post eingesammelt, sortiert und bundesweit zugestellt wird.

Die Zukunft darüber hinaus soll in den nächsten Tagen/ Wochen entschieden werden.

Insolvenz heißt nicht gleich Konkurs.

Gruß
Pete
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/177
https://www.philaseiten.de/beitrag/2882