Thema: (?) (802) (816) Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes
Araneus Am: 25.05.2022 17:43:58 Gelesen: 205501# 763@  
Ich möchte einen Umschlag (Inhalt nicht mehr vorhanden) zeigen, bei dem der Klartext-Spray auf dem Kopf steht. Zudem befindet er sich nicht am Umschlagrand, sondern in deutlichem Abstand davon. Der Brief hat mit 235 mm x 125 mm zwar ein Standardformat, das Großbriefporto von 1,60 EURO deutet aber auf einen schweren Inhalt von über 50 Gramm hin. Der fehlende Zielcode bestätigt vermutlich die Behandlung als Großbrief.



Der 4SCC Barcode beinhaltet hier die Ziffernfolge 451683419044, die Bearbeitung des Briefs dürfte damit durch die DPIHS in Essen stattgefunden haben.

Die vierte Ziffer lautet hier „6“ und stimmt mit der Ziffer vor K4000 überein. Bisher kannte ich an dieser Stelle bei Briefen mit 451er-Kodierung nur die Ziffern 1 bis 4.

Das FRANKIT-Gerät 1D20000441 wurde in der Philastempel-Datenbank bereits für mehrere verschiedene Absender dokumentiert und dürfte der DPIHS gehören.

@ DL8AAM [#761]

Noch eine Anmerkung zu dem Beitrag von Thomas: Eine Erklärung für den rückseitigen Druck des 4SCC Barcodes könnte sein, dass der Brief versehentlich falsch herum (die Rückseite zu den Lese- und Druckköpfen hin) durch die Kodier- und Lesemaschinen gelaufen ist und deshalb keine Adresse erkannt werden konnte, sodass der Brief als „nicht maschinenlesbar“ automatisch aussortiert und entsprechend weiter behandelt wurde.

Schöne Grüße
Franz-Josef
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2696
https://www.philaseiten.de/beitrag/295276