Thema: (?) (816) (819) (820) (822) Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes
Araneus Am: 11.06.2023 21:47:29 Gelesen: 97440# 794@  
Position des Konsolidierervermerks bei Briefen mit DV-Freimachung



Bei diesem Brief vom Mai 2023 fiel mir die Position des Vermerks „K4000“ links vom Datamatrixcode direkt unter dem Postlogo auf. An dieser Position findet man bei Sendungen mit DV-Freimachung in der Regel die Produktangabe, also z. B. Dialogpost oder BÜWA. Das sehen auch die Vorgaben der Deutschen Post so vor, wie folgende Abbildung zeigt:



( Quelle: Maschinenlesbare Freimachungsvermerke / DV-Freimachung / Gestaltung, Varianten und Inhalte / Version 1.5.3 / 01.07.2022)

Kundenindividuelle Angaben dürften demnach eigentlich nur in der Infozeile oder der ersten Anschriftenzeile stehen und müssten durch das Zeichen * (Sternchen) eingeschlossen werden. Beispiele dafür findet man z.B. in den Beiträgen [#781] und [#785] auf dieser Seite.

Auch bei E-POST-Briefen findet man auch häufig an der Stelle unter dem Postlogo einen „K4000“-Vermerk, in dem Fall sind die vorgeschriebenen Sternchen aber vorhanden.



Für mich stellt sich die Frage, ob es überhaupt von Seiten der Deutschen Post irgendwelche Vorgaben zur Positionierung des Konsolidierervermerks gibt. Es gibt ja die unterschiedlichsten Positions- und Größenvarianten (vorder-/rückseitig, Ober-/Unterrand, aufrecht/kopfstehend usw.). Das deutet darauf hin, dass eine Maschinenlesbarkeit anscheinend nicht notwendig ist. Vielleicht spielt der Vermerk lediglich bei der Briefeinlieferung im Briefzentrum bei der Erfassung eine (Kontroll-) Funktion.

Kennt jemand ein postalisches Dokument, das etwas über das Anbringen des Konsolidierervermerks aussagt?

Schöne Grüße
Franz-Josef
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2696
https://www.philaseiten.de/beitrag/320341