Thema: Neues vom BPP - Bund philatelistischer Prüfer
Attila Am: 03.08.2023 21:16:56 Gelesen: 14452# 183@  
@ Altsax [#182]

Ich glaube, ich verstehe, was Sie schreiben.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass es Fortschritte bei den internen Regeln des BPP gibt.

Was ich aber nicht verstehe ist, wenn ein anerkannter Prüfer sich für einen Bereich bewirbt, für den die BPP gezielt Prüfer sucht, warum sollte er dann aus allen möglichen Gründen abgelehnt oder verzögert werden?

Ich mag es auch nicht, stundenlang Massenmarken zu prüfen. Aber Übung, Nachdenken und Liebe zur Arbeit machen dies interessant. Und in vielen Fällen lassen sich versteckte Forschungsergebnisse finden.

Es kommt mir gar nicht in den Sinn, das BPP-System zu reformieren. Es ist einfach meine private Meinung, dass es an der Zeit wäre, einige seiner Teile zu überdenken. Vor ein paar Jahren standen, wenn ich mich recht erinnere, knapp 180 BPP-Prüfer auf der Liste. Mittlerweile knapp über 80.

Dafür muss es einen Grund geben. Es ist nicht meine Aufgabe, dies als Außenstehender zu analysieren. Die sehr schwierige und langsame Kommunikation und Rechtfertigung in den letzten 9 Monaten ist meiner Meinung nach dem Ruf von BPP unwürdig.

Unabhängig davon pflege ich weiterhin die kollegiale Zusammenarbeit mit einzelnen BPP-Mitgliedern.

Grüße
Attila
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/3990
https://www.philaseiten.de/beitrag/323201